Marc Pfertzel
  Werden das Kind schaukeln
 
"

15.09.2008
Werden das Kind schaukeln - Trotz des ersten Saisonsieges herrscht beim VfL Bochum noch Steigerungsbedarf

Bochum (wl) - Als Marc Pfertzel nach seinem Treffer zur Eckfahne lief und die "Babyschaukel" machte, hatte das in doppelter Hinsicht Symbolcharakter.

Zum einen konnte der junge Vater nicht nur seine Freude über sein erstes Bundesligator, sondern auch über den in der letzten Woche geborenen Stammhalter Yanis öffentlich kundtun. Zum anderen verdeutlichte es aber auch, dass das 2:0 (2:0) über Arminia Bielefeld und der damit verbundene erste Saisonsieg zumindest keine "leichte Geburt" war.

"Großes Geschenk"

"Es war natürlich nicht einfach und auch kein schönes Spiel, aber wichtig waren die drei Punkte. Ich freue mich sehr über mein ersten Bundesligator, denn das ist wie ein großes Geschenk für mich. Es ist natürlich besonders schön, weil ich vor gut einer Woche Vater geworden bin und das Tor meinem Sohn widme", freute sich Pfertzel.

Die Hoffnungen, die der Franzose in die langfristige Entwicklung des neuen Erdenbürgers setzt, haben die VfL-Fans nach diesem Erfolgserlebnis auf eine kurzfristige Verbesserung ihres Team. "Was uns noch fehlt ist, dass wir nach der 2:0-Führung souveräner auftreten. Wir hatten einfach zu viele Ballverluste und wenn der Anschlusstreffer fällt, wird es noch einmal eng", analysierte Kapitän Marcel Maltritz die Partie. Bei vielen sei wohl noch das Spiel gegen Wolfsburg im Kopf gewesen.

Konzentration

Deswegen hatte auch Trainer Marcel Koller in der Pause noch einmal an seine Mannschaft appelliert, konzentriert weiter zu spielen. Daher freute sich der Schweizer hinterher besonders, dass es seiner Mannschaft gelungen war, zu null zu spielen.

Bemängeln musste er dagegen, dass seine Elf versäumt hatte, das dritte Tor zu erzielen. Vor allem Stanislav Sestak vergab zweimal in aussichtsreicher Position. Am kommenden Samstag beim Tabellenletzten FC Energie Cottbus wäre es fahrlässig, solche Chancen auszulassen.

"Wir müssen und werden uns steigern", ist Marcel Koller sicher, dass der VfL auf dem richtigen Weg ist. Und Mittelfeldspieler Christoph Dabrowski versprach: "Wir werden auch nach diesem ersten Saisonsieg nicht übermütig, sondern werden konzentriert weiterarbeiten." Oder anders ausgedrückt: Wir werden das Kind schon schaukeln.

(Quelle: westline.de)





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

 
  Heute waren schon 1 Besucher (33 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=