Marc Pfertzel
  French-Connection
 
"16.12.2007
Bochum: Yahia und Pfertzel ein eingespieltes Duo

French-Connection

Obwohl sie beide im französischen Mülhouse aufgewachsen sind und kaum 30 Kilometer voneinander entfernt wohnen, kannten sich Anthar Yahia und Marc Pfertzel nur flüchtig. Und das änderte sich auch nicht, als sich beim FC Sochaux ihre Wege kreuzten. Doch seit dem Sommer ist das Duo ein Herz und eine Seele. Gibt es ein freies Wochenende, dann düsen die zwei gemeinsam in die Heimat.

Und mittlerweile harmonieren sie auch in der Bochumer Abwehr prächtig. Marc Pfertzel auf links, daneben Anthar Yahia. Und da beim VfL gerade im Abwehrbereich das Verletzungspech bisher groß war, gibt es für das Duo heute in Rostock ein neues Betätigungsfeld. Erstmals spielen beide Seite an Seite in der Bochumer Innenverteidigung. Marc Pfertzel: "Wir sind fast gleichaltrig, haben genug Erfahrung. Da gibt es keinen Boss, wir helfen uns gegenseitig. Und jeder hört darauf, was der andere sagt." Zum Wohle der Mannschaft. Marc Pfertzel: "Es wäre furchtbar, wenn wir mit einer Niederlage in die Ferien gehen müssten."

Am Montag geht es ausgeschlafen und ruhig mit zwei Autos nach Frankreich. Beide werden die Weihnachtstage bei ihren Eltern verbringen. Während Anthar Yahia überlegt, danach mit seiner Freundin noch einen Trip nach Korsika zu machen, ist Marc Pfertzel noch unsicher, wohin es nach den Feiertagen gehen soll: "Am liebsten würde ich Ski fahren, aber das dürfen wir Profis ja nicht. Deswegen fahre ich bestimmt nicht in den Schnee, um erst gar nicht in Versuchung zu geraten."

Also bleibt nur ein Flug in die Sonne. Aber auch damit hat der Allrounder Probleme: "Ich fliege nicht gerne lange. Mehr als drei Stunden, dann werde ich verrückt. Aber vielleicht mache ich einen Kurzurlaub in Marroko."

Anthar Yahia ist froh, dass Marc Pfertzel den Sprung ins Team so schnell geschafft hat: "Am Anfang gab es noch einige Probleme, mittlerweile hat er aber längst gezeigt, welche Qualitäten er besitzt." Beide ergänzen sich nicht nur auf dem Rasen. Während Anthar Yahia eher der leise Typ ist, gehört Pfertzel zu den "Lautsprechern". Um so größer ist der Spaß für Yahia, wenn er seinen Kollegen "auf die Rolle nimmt". So verriet er ohne mit der Wimper zu zucken, dass er im französischen Internet ein Partnerschafts-Inserat für Pfertzel aufgegeben hat. Yahia: "Außerdem habe ich versucht, mit meiner Freundin für ihn eine Partnerin zu finden. Aber es ist sehr schwierig, weil er nicht so hübsch ist." Marc Pfertzel geht damit locker um: "Vielleicht hat er ja nur vergessen, selbst in den Spiegel zu schauen." Dann wendet er sich wieder den wichtigen Dingen zu und schwört: "In den letzten Tagen habe ich nur an das Spiel bei Hansa Rostock gedacht. Mit den Urlaubsplanungen kann ich mich danach noch genug beschäftigen."

Ein Problem sieht Anthar Yahia mit der Neubesetzung der Innenverteidigung überhaupt nicht: "Wir rücken nur ein wenig von links in die Mitte." Und auch über die interne "Amtssprache" herrscht Einigkeit: "Wir sprechen französisch miteinander, aber in der Hektik des Trainings reden wir auch immer öfter Deutsch."

(Quelle: Reviersport)






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

 
  Heute waren schon 1 Besucher (18 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=